Griff zur falschen Waffe - Mann (23) erschießt Freund

Washington - Ein Versehen mit tödlichen Folgen: In den USA wollte ein 23-Jähriger seinen Freund mit einem harmlosen Softair-Gewehr wecken. Doch der Mann griff versehentlich zur falschen Waffe.

Ein 23-jähriger Amerikaner, der seinen Freund aus Spaß mit einem harmlosen Softair-Gewehr aus dem Bett scheuchen wollte, hat versehentlich zu einer tödlichen Waffe gegriffen. Mit dem 22-Kaliber-Gewehr schoss er seinem schlafenden 24-jährigen Kumpel in die Brust, berichteten US-Medien am Freitag.

Die beiden Männer hatten bei einem gemeinsamen Bekannten in Manchester (US-Bundesstaat Vermont) übernachtet. “Das Opfer ist sofort gestorben“, hieß es in dem Polizeibericht. Es habe alles auf einen tragischen Unfall hingedeutet. Gegen den Schützen, der unmittelbar nach der Tat verhaftet wurde, soll in den kommenden Tagen Anklage wegen Totschlags erhoben werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Karriere

Wie werde ich Gleisbauer/in?

Wie werde ich Gleisbauer/in?
Formel 1

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt
Mehr Sport

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier
Welt

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Meistgelesene Artikel

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze

Drama in der Schweiz: Deutscher und seine zwei Kinder tot - Obduktion liefert erschreckende Erkenntnis

Drama in der Schweiz: Deutscher und seine zwei Kinder tot - Obduktion liefert erschreckende Erkenntnis

Furioser Abschied von Dragster-Fahrerin: So spektakulär wurde ihre Asche verstreut

Furioser Abschied von Dragster-Fahrerin: So spektakulär wurde ihre Asche verstreut

Klimawandel: Neue Erkenntnisse zu Wolken beunruhigen - „Unterwegs Richtung Desaster“?

Klimawandel: Neue Erkenntnisse zu Wolken beunruhigen - „Unterwegs Richtung Desaster“?

Kommentare