Zwei Polizeibeamte überlebten

Neun Tote nach Lawinen in indischem Kaschmir

Neun Menschen kamen bei einem Lawinenabgang im indischen Kaschmir ums Leben. Nur zwei Polizeibeamte konnten lebend geborgen werden. 

Srinagar - Bei Lawinen in der indischen Unruheregion Kaschmir sind neun Menschen ums Leben gekommen. Darunter waren fünf Polizisten und zwei weitere Menschen, deren Leichen am Freitag nahe einer Wache im Bezirk Kulgam geborgen wurden, wie die Polizei des Bundesstaates Jammu und Kaschmir auf Twitter mitteilte. Zwei Beamte konnten demnach lebend aus dem Schnee befreit werden. Im nahe gelegenen Bezirk Anantnag starb nach Polizeiangaben ein Ehepaar, nachdem eine Lawine sein Haus unter sich begraben hatte. Schwerer Schneefall führte zu Strom- und Kommunikationsausfällen. Die Autobahn, die die Stadt Srinagar mit dem Rest des Landes verbindet, wurde gesperrt.

dpa

Lesen Sie auch: Neun Tote nach Lawinen in italienischen Alpen

Rubriklistenbild: © dpa / Rune Stoltz Bertinussen

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert
Boulevard

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst
Boulevard

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?

Kennen Sie schon diese kuriosen Details zu Queen Elizabeth II.?
Technik

Warum der Game Boy auch nach 30 Jahren noch fasziniert

Warum der Game Boy auch nach 30 Jahren noch fasziniert

Meistgelesene Artikel

Terror in Sri Lanka: Mindestens 200 Tote durch acht Explosionen - Täter sprengen sich in die Luft 

Terror in Sri Lanka: Mindestens 200 Tote durch acht Explosionen - Täter sprengen sich in die Luft 

Unglück in den Alpen: Bergführer begeht Fehler - stürzt 140 Meter in den Tod

Unglück in den Alpen: Bergführer begeht Fehler - stürzt 140 Meter in den Tod

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft

29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Fahrer klärt über Unfallursache auf

29 Tote bei Busunglück auf Madeira: Fahrer klärt über Unfallursache auf

Kommentare