Knapp ein Jahr später

Opfer der Brüsseler Terroranschläge trifft Königspaar

+
Überlebende des Anschlags auf den Brüsseler Flughafen

Brüssel - Fast ein Jahr ist es her, dass Selbstmordattentäter am Brüsseler Flughafen einen Attentat verübt haben. Ein Opfer der grausamen Tat bekam jetzt die Ehre, das Königspaar zu treffen.

Kurz vor dem Jahrestag der Brüsseler Terroranschläge hat das belgische Königspaar eines der Opfer empfangen. Die indische Stewardess Nidhi Chaphekar erlitt bei den Attacken des 22. März 2016 schwere Verbrennungen. Als König Philippe und seine Frau Mathilde Chapekar im April vergangenen Jahres das erste Mal im Krankenhaus von Charleroi besuchten, lag sie noch im künstlichen Koma, wie der Königspalast am Montag mitteilte. Die zum Zeitpunkt der Anschläge 42-jährige zweifache Mutter musste mehr als acht Operationen über sich ergehen lassen und lag insgesamt 22 Tage im Koma, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete. Beim Besuch im Brüsseler Königspalast wurde sie von ihrem Mann begleitet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad

Nach den Unwettern kommt der Hochsommer mit bis zu 32 Grad
Politik

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter

USA und Nordkorea verhandeln nach Gipfel-Absage weiter
Karriere

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell
Boulevard

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Italien

Zwei Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Italien

Bayerischer Bus brennt und löst längsten Stau seit 19 Jahren in der Schweiz aus

Bayerischer Bus brennt und löst längsten Stau seit 19 Jahren in der Schweiz aus

Festnahmen nach brutalem Angriff auf griechischen Bürgermeister

Festnahmen nach brutalem Angriff auf griechischen Bürgermeister

Mann stößt Tochter von Autobahnbrücke - Rettungskräfte stundenlang im Einsatz

Mann stößt Tochter von Autobahnbrücke - Rettungskräfte stundenlang im Einsatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.