Qantas lässt A380 wieder fliegen

+
Nach der Triebwerkspanne darf der Superjumbo A380 wieder starten.

Sydney - Erstmals seit der schweren Triebwerkspanne Anfang November ist ein Superjumbo vom Typ A380 der Fluggesellschaft Qantas zu einem Passagierflug aufgebrochen.

Das Flugzeug sei am Samstag mit ein paar Minuten Verspätung, aber ohne Probleme in Sydney gestartet, sagte ein Airline-Sprecher. Die Maschine sollte über Singapur nach London fliegen. Qantas hatte nach dem Unfall am 4. November alle sechs Superjumbos vom gleichen Typ am Boden gelassen.

Nach wenigen Tagen stand fest, dass ein technischer Fehler am Triebwerk Ursache für dessen Zerstörung kurz nach dem Start in Singapur gewesen war. Die Piloten schafften es damals, die Maschine trotz des Ausfalls einiger Systeme sicher zu landen. Der Triebwerkshersteller Rolls-Royce geriet nach dem Zwischenfall in die Kritik.

Notlandung: Riesen-Airbus A 380 verliert Triebwerk-Teile

Ein Riesen-Airbus A 380, ist am 4. November nur knapp einer Katastrophe entgangen. © dpa
Das Flugzeug musste nach einem Triebwerksausfall in Singapur notlanden. © dpa
Nach Zeugenberichten soll es eine Explosion gegeben haben. © dpa
Das Triebwerk des Quantas-A 380 ist völlig demoliert. © dpa
In Indonesien regnete es Trümmerteile. © dpa
Sie stammen von der Quantas-Maschine. © dpa
Ein indonesischer Fernsehsender zeigte Metallteile, von denen einige die Größe einer Tür hatten. © dpa
Der A 380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt. An Bord befanden sich bei dem Zwischenfall 459 Menschen. © dpa
Keiner der Passagiere ist verletzt worden. Alle konnten das Flugzeug sicher verlassen. © dpa
Qantas wies Vermutungen zurück, es habe eine Explosion an Bord gegeben. © dpa
Der Flughafen von Singapur erklärte, die Maschine sei um 09.56 Uhr (Ortszeit) gestartet und aus technischen Gründen zum Abflughafen zurückgekehrt. Das Flugzeug sei nach einer Stunde und 50 Minuten in der Luft sicher gelandet. © dpa
Die Fluggesellschaft erklärte damals, nach dem Zwischenfall würden alle sechs Airbus A380 bis zur Klärung vorläufig am Boden bleiben. © dpa

Insgesamt nutzen 20 Maschinen von drei Fluggesellschaften das Triebwerk vom Typ Trent 900, darunter auch drei der Lufthansa. Betroffen war aber nur eine bestimmte Baureihe. So musste die deutsche Airline nach eigenen Angaben nur ein Triebwerk austauschen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad
Politik

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung
Reisen

Georgias Filmorten auf der Spur

Georgias Filmorten auf der Spur
Reisen

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Meistgelesene Artikel

Influencerin will das perfekte Selfie - dann kommt es zur tödlichen Katastrophe

Influencerin will das perfekte Selfie - dann kommt es zur tödlichen Katastrophe

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze

Mega-Supernova in Erd-Nähe drohte: Forscher lösen mysteriöses Rätsel um Beteigeuze

Banksy-Werk aus Bataclan gestohlen: Doch nun ist es wieder da

Banksy-Werk aus Bataclan gestohlen: Doch nun ist es wieder da

Frau wird cool in Schwimmbecken fotografiert - im Hintergrund ist dabei Ekliges zu sehen

Frau wird cool in Schwimmbecken fotografiert - im Hintergrund ist dabei Ekliges zu sehen

Kommentare