Fünf Verletzte

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Der Rettungswagen liegt nach einem Unfall auf der Seite. Foto: Bodo Marks
1 von 5
Der Rettungswagen liegt nach einem Unfall auf der Seite. 
Der Rettungswagen war auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Foto: Bodo Marks
2 von 5
Der Rettungswagen war auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. 
Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sind an der Unfallstelle. Foto: Bodo Marks
3 von 5
Einsatzkräfte der Polizei und Feuerwehr sind an der Unfallstelle. 
Nahe dem Hamburger Stadtpark hat es einen Unfall mit einem Rettungswagen gegeben. Foto: Bodo Marks
4 von 5
Nahe dem Hamburger Stadtpark hat es einen Unfall mit einem Rettungswagen gegeben. 
Neben einer Schwangeren und ihrer Mutter, die sie begleitete, erlitten auch die Besatzung des Rettungswagens und die Fahrerin des Autos Verletzungen. Foto: Bodo Marks
5 von 5
Neben einer Schwangeren und ihrer Mutter, die sie begleitete, erlitten auch die Besatzung des Rettungswagens und die Fahrerin des Autos Verletzungen. 

Eigentlich soll es schnell gehen - schnell in eine Hamburger Klinik zur Entbindung. Doch dann kracht es und der Rettungswagen liegt auf der Seite.

Hamburg - Ein Rettungswagen mit einer hochschwangeren Frau ist in Hamburg mit einem Auto zusammengestoßen und umgekippt. Der 31-Jährigen und ihrem Baby gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher der Polizei an diesem Mittwoch. Ob sie schon entbunden habe, sei derzeit noch unklar.

Es gab bei dem Unfall nahe dem Stadtpark am Dienstagabend fünf Verletzte. Neben der Schwangeren und ihrer Mutter, die sie begleitete, erlitten laut Polizei auch die Besatzung des Rettungswagens und die Fahrerin des Autos Verletzungen.

Ein Feuerwehrsprecher sagte, die Frau habe wegen einsetzender Geburtswehen den Rettungswagen gerufen. "Die Kollegen wollten sie ins Krankenhaus bringen und sind dort nicht ganz angekommen."

Der Rettungswagen war am Dienstagabend auf einer Kreuzung mit einem Auto zusammengestoßen und wurde auf die Seite geschleudert. Die 25-jährige Fahrerin des Autos, die 55-jährige Mutter der Schwangeren, die sich auch im Krankenwagen befand, und zwei weitere Menschen in dem Krankenwagen wurden verletzt. Für alle Beteiligten bestand allerdings keine Lebensgefahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Nienburg

Blickpunkt-Sommergewinnspiel

Blickpunkt-Sommergewinnspiel
Nienburg

Filmdreh im Wesavi

Ein Imagefilm wurde für das Nienburger Schwimmbad Wesavi gedreht.
Filmdreh im Wesavi
Reisen

Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?

Die Kreuzfahrt kämpft gegen das Image als Umweltverschmutzer. Doch nicht nur Aida Cruises setzt künftig auf schadstoffärmeres Flüssigerdgas (LNG).
Kreuzfahrten: Wie umweltfreundlich und vertretbar sind sie wirklich?
Fußball

Bundesliga im Formcheck: Das ist los bei den 18 Clubs

Ihre ersten Pflichtspiele haben die 18 Fußball-Bundesligisten im DFB-Pokal schon hinter sich. Jetzt geht es endlich wieder um Punkte.
Bundesliga im Formcheck: Das ist los bei den 18 Clubs

Meistgelesene Artikel

Vermisste Nora tot in Dschungel gefunden: Familie zweifelt an Theorie der Polizei

Vermisste Nora tot in Dschungel gefunden: Familie zweifelt an Theorie der Polizei

Touristin in Griechenland tot aufgefunden - Zeugen melden mysteriöse Beobachtungen

Touristin in Griechenland tot aufgefunden - Zeugen melden mysteriöse Beobachtungen

Tramperin Sophia ermordet: Wurde sie zuvor missbraucht? Das sagt der Gutachter

Tramperin Sophia ermordet: Wurde sie zuvor missbraucht? Das sagt der Gutachter

Deutsche Familie verunglückt im Sommerurlaub auf Sri Lanka - drei Menschen sterben 

Deutsche Familie verunglückt im Sommerurlaub auf Sri Lanka - drei Menschen sterben