Sexistisch? Österreichisches Bundesheer zieht Werbefilm zurück

+

Wien - Das österreichische Bundesheer soll sexistisch sein? Nach heftiger Kritik an einem Werbefilm, in dem junge Frauen einem Panzer hinterherlaufen, zog das Heer den Clip zurück. Sehen Sie selbst.

Der Image-Film des Bundesheers könnte auch ein Comedy-Clip sein: Statt in dem Sportwagen eines muskel-bepackten Typens mitzufahren, wollen die vier Mädels lieber in den Panzer des Ösi-Heers einsteigen. Die Aussage soll wohl sein: Wer einen Panzer fährt, hat bei Frauen mehr Chancen. Und das solle wohl mehr Rekruten anlocken.

Die öffentliche Kritik, der Clip sei sexistisch, folgte umgehend. Mittlerweile hat das österreichische Bundesheer den Film, teil der Kampagne "Heer 4U", von seiner Webseite entfernt. Begründung: Das Bundesheer wolle keine Gefühle verletzen.

Auf youtube können Sie sich den Image-Film anschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm
Fußball

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1
Politik

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"
Welt

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Meistgelesene Artikel

Künstler Christo ist tot: Er verhüllte den Reichstag

Künstler Christo ist tot: Er verhüllte den Reichstag

Die letzten Tage für den Autonomiestatus Hongkong? - Aktivist: "Die Lage eskaliert"

Die letzten Tage für den Autonomiestatus Hongkong? - Aktivist: "Die Lage eskaliert"

Rätselhafter Unfall kostet Mann das Leben: Auto stürzt von Brücke auf Gleise - Schnellzug entgleist

Rätselhafter Unfall kostet Mann das Leben: Auto stürzt von Brücke auf Gleise - Schnellzug entgleist

Corona-Bericht erhebt schweren Verdacht: China soll zu Beginn der Krise entscheidende Daten zurückgehalten haben

Corona-Bericht erhebt schweren Verdacht: China soll zu Beginn der Krise entscheidende Daten zurückgehalten haben

Kommentare