Es brennt seit 48 Jahren

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

+
Tor zur Hölle: Krater von Derwese bei Nacht

Gewaltiges Naturphänomen in Turkmenistan: Dieser 70 Meter breite und 30 Meter tiefe Krater wird im Volksmund als "Tor zur Hölle" bezeichnet.

Derweze - In der Wüste von Turkmenistan bohrten Wissenschaftler im Jahre 1971 ein tiefes Loch in den Boden. Dabei stießen sie auf eine riesige Erdgas-Kammer. Plötzlich brach der Boden unter dem schweren Erdbohrer ein und in riesiger Krater bildete sich. Aufgrund des Unfalls mussten die Geologen schnell eine lebenswichtige Entscheidung treffen. Das ist der Grund, warum das sogenannte „Tor zur Hölle“ heute nach 48 Jahren immer noch brennt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA

Klima-Aktivisten blockieren Haupteingang der IAA
Politik

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten

Offen wie selten: Tunesien wählt neuen Präsidenten
Fußball

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg

Remis zwischen Leipzig und Bayern - BVB feiert Kanter-Sieg
Wirtschaft

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Proteste vor der IAA: Tausende fordern die Verkehrswende

Meistgelesene Artikel

„In Wolke geraten“? Eurowings-Maschine landet mit mehreren Verletzten in Berlin

„In Wolke geraten“? Eurowings-Maschine landet mit mehreren Verletzten in Berlin

Doppelt so groß wie Wolkenkratzer: Mega-Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Doppelt so groß wie Wolkenkratzer: Mega-Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Heftige Unwetter und Tornados auf Mallorca: Lkws kippen auf Fähre um - dramatische Videos 

Heftige Unwetter und Tornados auf Mallorca: Lkws kippen auf Fähre um - dramatische Videos 

Sängerin Marina Trost in Südsee vermisst: Sie wollte mit Walen schwimmen

Sängerin Marina Trost in Südsee vermisst: Sie wollte mit Walen schwimmen

Kommentare