Es brennt seit 48 Jahren

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

+
Tor zur Hölle: Krater von Derwese bei Nacht

Gewaltiges Naturphänomen in Turkmenistan: Dieser 70 Meter breite und 30 Meter tiefe Krater wird im Volksmund als "Tor zur Hölle" bezeichnet.

Derweze - In der Wüste von Turkmenistan bohrten Wissenschaftler im Jahre 1971 ein tiefes Loch in den Boden. Dabei stießen sie auf eine riesige Erdgas-Kammer. Plötzlich brach der Boden unter dem schweren Erdbohrer ein und in riesiger Krater bildete sich. Aufgrund des Unfalls mussten die Geologen schnell eine lebenswichtige Entscheidung treffen. Das ist der Grund, warum das sogenannte „Tor zur Hölle“ heute nach 48 Jahren immer noch brennt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen

Was die Warnsymbole auf Putzmitteln bedeuten

Was die Warnsymbole auf Putzmitteln bedeuten
Karriere

Wie werde ich Tischler/in?

Wie werde ich Tischler/in?
Welt

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Raumfahrer wieder von den USA aus zur ISS gestartet

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Deutsche Snowboarder sammeln Müll am Jenner

Meistgelesene Artikel

Suchbild: Erspähen Sie das Tier auf diesem Foto? Es ist so gut versteckt, dass es fast niemand schafft

Suchbild: Erspähen Sie das Tier auf diesem Foto? Es ist so gut versteckt, dass es fast niemand schafft

14-Jähriger landet mit Corona im Krankenhaus - und entwickelt rätselhafte Kinderkrankheit

14-Jähriger landet mit Corona im Krankenhaus - und entwickelt rätselhafte Kinderkrankheit

Corona-Krise: China soll Warnung vor Covid-19 sechs Tage verzögert haben

Corona-Krise: China soll Warnung vor Covid-19 sechs Tage verzögert haben

Corona-Impfstoff: Zwei deutsche Mittel vielversprechend - klinische Prüfung „in wenigen Wochen“ möglich

Corona-Impfstoff: Zwei deutsche Mittel vielversprechend - klinische Prüfung „in wenigen Wochen“ möglich

Kommentare