Es brennt seit 48 Jahren

Forscher bohren Loch in der Wüste -  dann passiert etwas Schreckliches

+
Tor zur Hölle: Krater von Derwese bei Nacht

Gewaltiges Naturphänomen in Turkmenistan: Dieser 70 Meter breite und 30 Meter tiefe Krater wird im Volksmund als "Tor zur Hölle" bezeichnet.

Derweze - In der Wüste von Turkmenistan bohrten Wissenschaftler im Jahre 1971 ein tiefes Loch in den Boden. Dabei stießen sie auf eine riesige Erdgas-Kammer. Plötzlich brach der Boden unter dem schweren Erdbohrer ein und in riesiger Krater bildete sich. Aufgrund des Unfalls mussten die Geologen schnell eine lebenswichtige Entscheidung treffen. Das ist der Grund, warum das sogenannte „Tor zur Hölle“ heute nach 48 Jahren immer noch brennt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

Bayern gewinnen packendes Halbfinale mit 3:2 gegen Bremen

Bayern gewinnen packendes Halbfinale mit 3:2 gegen Bremen
Politik

Kim zu Gipfel mit Putin in Russland eingetroffen

Kim zu Gipfel mit Putin in Russland eingetroffen
Auto

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß

Galerie der Schande: Polizei stellt Unfallgaffer bloß
Leben

Warum sich Dividenden meist auszahlen

Warum sich Dividenden meist auszahlen

Meistgelesene Artikel

Baby stirbt in Flugzeug - Krankenschwester berichtet über verzweifelten Kampf

Baby stirbt in Flugzeug - Krankenschwester berichtet über verzweifelten Kampf

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann bei Ring eine Fehlentscheidung trifft

Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann bei Ring eine Fehlentscheidung trifft

Großbrand von Notre-Dame: Neuer Verdacht zur Unglücksursache  - Gerüstbaufirma im Visier

Großbrand von Notre-Dame: Neuer Verdacht zur Unglücksursache  - Gerüstbaufirma im Visier

Unglück auf Madeira: Neue Details zu den Opfern - Schwere Vorwürfe gegen Busunternehmen

Unglück auf Madeira: Neue Details zu den Opfern - Schwere Vorwürfe gegen Busunternehmen

Kommentare