Vulkanausbruch in Japan: Hunderte auf der Flucht

+
In Japan ist der Vulkan Shinmoedake zum ersten Mal seit einem halben Jahrhundert wieder ausgebrochen. 

Tokio - Im Süden Japans hat ein Vulkan mit enormen Aschewolken Hunderte von Menschen aus ihren Häusern vertrieben.

Die Behörden der Stadt Takaharu im Süden der Insel Kyushu riefen mehr als 1100 Anwohner im Umkreis des 1421 Meter hohen Vulkans Shinmoedake auf, sich in Sicherheit zu bringen, wie örtliche Medien am Montag berichteten. Der Vulkan ist erstmals seit einem halben Jahrhundert wieder ausgebrochen und überzieht die Region seit Tagen mit gewaltigen Aschewolken. Experten erwarten, dass kleinere Eruptionen bis auf weiteres andauern. Der Minister für Katastrophenschutz, Ryu Matsumoto, sagte den Anwohnern vor Ort die Unterstützung Tokios zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"
Welt

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet
Auto

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten
Leben

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

Meistgelesene Artikel

Künstler Christo ist tot: Er verhüllte den Reichstag

Künstler Christo ist tot: Er verhüllte den Reichstag

Die letzten Tage für den Autonomiestatus Hongkong? - Aktivist: "Die Lage eskaliert"

Die letzten Tage für den Autonomiestatus Hongkong? - Aktivist: "Die Lage eskaliert"

Frau ruft Bochumer Polizei, weil es „Krabben regnet“ - vor Ort erleben die Beamten eine Überraschung

Frau ruft Bochumer Polizei, weil es „Krabben regnet“ - vor Ort erleben die Beamten eine Überraschung

Halbschatten-Mondfinsternis: So sehen Sie das Phänomen heute auch von Deutschland aus 

Halbschatten-Mondfinsternis: So sehen Sie das Phänomen heute auch von Deutschland aus 

Kommentare