Wirbelsturm "Hagibis"

Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66

Ein Wohngebiet, das nach starken Regenfällen durch den Taifun überflutet worden ist, aus der Vogelperspektive. Foto: -/kyodo/dpa
1 von 7
Ein Wohngebiet, das nach starken Regenfällen durch den Taifun überflutet worden ist, aus der Vogelperspektive. Foto: -/kyodo/dpa
Ein Auto hängt an einer eingestürzten Straße über einem Fluss fest. Foto: Kyodo /dpa
2 von 7
Ein Auto hängt an einer eingestürzten Straße über einem Fluss fest. Foto: Kyodo /dpa
Daueineinsatz für die Rettungskräfte. Hier helfen sie Bewohnern über eine Straße, die von Trümmern blockiert ist. Foto: Kota Endo/Kyodo News/AP/dpa
3 von 7
Daueineinsatz für die Rettungskräfte. Hier helfen sie Bewohnern über eine Straße, die von Trümmern blockiert ist. Foto: Kota Endo/Kyodo News/AP/dpa
Hier geht nichts mehr: eine zerstörte Eisenbahnbrücke liegt in dem Fluss Chikuma. Foto: kyodo/dpa
4 von 7
Hier geht nichts mehr: eine zerstörte Eisenbahnbrücke liegt in dem Fluss Chikuma. Foto: kyodo/dpa
Die Lage in Japan nach dem verheerenden Taifun bleibt angespannt. Noch immer werden Menschen vermisst. Foto: Jae C. Hong/AP/dpa
5 von 7
Die Lage in Japan nach dem verheerenden Taifun bleibt angespannt. Noch immer werden Menschen vermisst. Foto: Jae C. Hong/AP/dpa
Eine Frau durchsucht den Schlamm nach allem, was in seinem von Taifun Hagibis zerstörten Haus noch zu retten ist. Foto: Jae C. Hong/AP/dpa
6 von 7
Eine Frau durchsucht den Schlamm nach allem, was in seinem von Taifun Hagibis zerstörten Haus noch zu retten ist. Foto: Jae C. Hong/AP/dpa
Die japanischen Schriftzeichen für "Wasser" und "Essen" sind neben einem Haus in den schlammmigen Boden von Marumori geschrieben. Foto: kyodo/dpa
7 von 7
Die japanischen Schriftzeichen für "Wasser" und "Essen" sind neben einem Haus in den schlammmigen Boden von Marumori geschrieben. Foto: kyodo/dpa

Die Lage in Japan nach dem verheerenden Taifun bleibt angespannt. Noch immer werden Menschen vermisst. Und die Zahl der Toten steigt weiter.

Tokio (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach dem verheerenden Taifun in Japan ist auf 66 gestiegen. Das berichtete der japanische Fernsehsender NHK.

Weitere 15 Menschen werden demnach weiter vermisst. Mehr als 210 Menschen erlitten Verletzungen. Der außergewöhnlich starke Wirbelsturm "Hagibis" war am Wochenende über weite Teile des Landes hinweggefegt, er hinterließ eine Spur der Verwüstung. Zahlreiche Flüsse traten über die Ufer und überschwemmten ganze Wohngebiete. In weiten Gebieten des bergigen Inselreiches gingen insgesamt 140 Erdrutsche und Schlammlawinen nieder. Tausende Häuser standen unter Wasser, Hunderte wurden teils schwer beschädigt.

Mehr als die Hälfte der Todesopfer werden in den beiden nordöstlichen Provinzen Miyagi und Fukushima beklagt, deren Bewohner schon 2011 Opfer eines schweren Erdbebens und gewaltigen Tsunamis mit Tausenden Toten wurden. Nun müssen erneut Tausende Menschen Zuflucht in Notlagern suchen.

Nach Informationen des Senders NHK ist in weiten Gebieten in mehr als 10 000 Häuser Wasser und Schlamm eingedrungen - wegen der rekordstarken Regenfälle, die der Taifun mit sich brachte. Insgesamt 235 Schulen blieben am Dienstag geschlossen.

Rund 34 000 Haushalte in der Hightechnation waren am Dienstag weiterhin von der Stromversorgung abgeschnitten. In 138 000 Häusern funktionierten die Wasserleitungen noch nicht, wie Medien berichteten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gesundheit

Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft

Es ranken sich viele Mythen rund um Schnupfen: Doch besonders in der Herbstzeit ist es wichtig, mit den richtigen Mitteln vorzubeugen. Die …
Wussten Sie's? Acht Mythen über Schnupfen - und was hilft
Fußball

Bayern in der Pflicht: Titelrivalen lassen nicht locker

RB Leipzig macht weiter Druck auf den FC Bayern. Auch die anderen Titelkandidaten in der Fußball-Bundesliga holen Siege. Nun sind die Münchner am Zug.
Bayern in der Pflicht: Titelrivalen lassen nicht locker
Wohnen

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Bäume darf man nicht einfach fällen - selbst wenn sie auf dem eigenen Grundstück stehen. Wer dennoch zur Säge greifen will, sollte sich im Vorfeld …
Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt
Fußball

Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Nicht Neymar, nicht Mbappé - Dortmunds Haaland wird beim Duell BVB gegen PSG zum Superstar des Abends. Der Norweger schießt beide Tore. Dortmund …
Dank Haaland-Doppelpack: BVB bezwingt PSG und Tuchel

Meistgelesene Artikel

Mega-Supernova in Nähe der Erde droht: Neues Bild zeigt den Ernst der Lage

Mega-Supernova in Nähe der Erde droht: Neues Bild zeigt den Ernst der Lage

Mann blickt bei Google Earth über England - und macht eine merkwürdige Entdeckung

Mann blickt bei Google Earth über England - und macht eine merkwürdige Entdeckung

Bild aus Tankstelle: Heikles Detail bei einer der Frauen - Bemerken Sie es unmittelbar?

Bild aus Tankstelle: Heikles Detail bei einer der Frauen - Bemerken Sie es unmittelbar?

Sehen Sie das Detail auf diesem Foto? Viele feiern es als „bestes ever“

Sehen Sie das Detail auf diesem Foto? Viele feiern es als „bestes ever“