Vergleich akzeptiert

Diskriminierung: Daimler-Tochter zahlt Millionen

Portland - Der Autokonzern Daimler hat einen Millionenvergleich wegen Diskrimierungsvorwürfen bei einer US-Tochterfirma akzeptiert.

Um den Fall beizulegen, zahlt Daimler Trucks Nordamerika laut einer Mitteilung von Freitag 2,4 Millionen Dollar (2,1 Mio Euro) im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung. Mehrere afro-amerikanische Mitarbeiter hatten geklagt, sie seien über Jahre von Kollegen diskriminiert worden. Rassistische Beschimpfungen seien im Werk in Portland (US-Bundesstaat Oregon) an der Tagesordnung gewesen. Die Entschädigung wird nun größtenteils unter ihnen aufgeteilt. Außerdem verpflichtete sich Daimler zu einer Reihe weiterer Maßnahmen wie der Einrichtung einer Beschwerde-Hotline für die Belegschaft und gezielten Trainings für Führungskräfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"
Welt

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet

Corona in Göttingen: Nach Massenausbruch wurde ein Testzentrum errichtet
Auto

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten
Leben

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie

Meistgelesene Artikel

Trotz Coronavirus: Lufthansa will ab Flughafen München wieder durchstarten - auch in weite Ferne

Trotz Coronavirus: Lufthansa will ab Flughafen München wieder durchstarten - auch in weite Ferne

Keine Abwrackprämie für Verbrenner: Hat Söder für Autoindustrie „trojanisches Pferd“ eingeschmuggelt?

Keine Abwrackprämie für Verbrenner: Hat Söder für Autoindustrie „trojanisches Pferd“ eingeschmuggelt?

Steuersenkung und Kinderbonus: Wer von dem Corona-Konjunkturpaket jetzt profitiert

Steuersenkung und Kinderbonus: Wer von dem Corona-Konjunkturpaket jetzt profitiert

Erstaunliche Debatte um Abwrackprämie: CDU-Wirtschaftsexperte warnt vor Lobby - Brinkhaus beklagt „Druck“

Erstaunliche Debatte um Abwrackprämie: CDU-Wirtschaftsexperte warnt vor Lobby - Brinkhaus beklagt „Druck“

Kommentare